skip to Main Content

DSGVO News Rückblick

DSGVO News Rückblick

Vor mehr als einem halben Jahr trat die Datenschutzgrundverordnung in Kraft. Seither hat sich viel getan. PROTECTR hat für Sie die wichtigsten Ereignisse zusammengefasst.

50 Millionen Euro Strafe für Google

Internetkonzern Google hat gegen die DSGVO verstoßen und wurde in Frankreich mit einer Geldstrafe von 50 Millionen Euro bestraft.
Grund für die hohe Strafe sind zahlreiche Verstoße gegen die DSGVO, insbesondere die fehlende Transparenz bei der Verarbeitung von Daten.

Des weiteren wurde kritisiert, dass einige Informationen, die vom Internetriesen bereitgestellt wurden, nicht ausreichend transparent waren. In Folge dessen wurden erhaltene Einwilligungen zur Datenverarbeitung von der Behörde als nicht gültig erachtet.
Dieses Exempel soll zeigen, dass die teilweise Umsetzung der DSGVO nicht ausreicht und auch andere IT Großkonzerne bei Nichteinhaltung mit hohen Strafen rechnen können.

Erste Geldstrafe für Datenschutzverstoß in Österreich

In Österreich wurden mehr als 1000 Beschwerden eingereicht. Bis jetzt wurden 3 Geldstrafen zwischen 300 und 4800 Euro verhängt.

Bei den zunehmenden Beschwerden ist es jedoch nur eine Frage der Zeit bis noch mehr Strafen ausgestellt werden.

EU weit wurden sogar mehr als 95 000 Beschwerden registriert.

Nur ein Viertel der österreichischen Unternehmen sind DSGVO konform!

Eine Umfrage von der Unternehmensberatung Deloitte hat ergeben, dass nur ein Viertel der österreichischen Unternehmen die Datenschutzgrundverordnung tatsächlich umgesetzt haben.

Befragt wurden über 200 Unternehmensvertreter in leitenden Positionen, wovon die Hälfte in Großunternehmen mit mehr als 250 Angestellten tätig waren.

Warum haben nur so wenige Unternehmen die DSGVO umgesetzt?
Die Unternehmen haben bei der Umfrage angegeben, dass sie vor Inkrafttreten der DSGVO kaum Anfragen auf Auskunft oder Löschung von personenbezogenen Daten erhalten haben und sich das bis jetzt nicht geändert hat.

Den Unternehmen ist aber bewusst, dass sie in Zukunft mehr Anfragen erhalten. Drei Viertel haben für diesen Fall bereits Datenschutzbeauftragte engagiert.

Obwohl 60% der Unternehmer sich zumindest einen Experten bei rechtlichen Fragen zur Hilfe geholt haben, ist der Großteil der österreichische Unternehmen noch weit davon entfernt DSGVO konform zu werden.

Fazit:

Innerhalb von einem halben Jahr wurden bereits 3 Strafen verhängt und 1000 Beschwerden in Österreich eingereicht. In den nächsten Monaten wird sich zeigen, ob die österreichischen Unternehmen auf die steigenden Anzeigen, mit der  rechtmäßigen Umsetzung der DSGVO reagieren oder noch mehr Unternehmen Geldstrafen drohen.

Sind Sie bereits sicher? Die PROTECTR GmbH bietet für alle Unternehmensgrößen eine einfache und flexible Softwarelösung mit der die Grundanforderungen der DSGVO abgebildet werden können.

Buchen Sie unsere 30 Tage TRIAL Version oder nehmen Sie mit uns Kontakt auf unter info@protectr.at.

 

Quellen:
https://mobil.derstandard.at/2000095651340/Erst-ein-Viertel-der-Firmen-erfuellt-DSGVO-Anforderungen
https://mobil.derstandard.at/2000096850842/Warum-die-DSGVO-Google-eine-ueppige-Geldstrafe-beschert?
https://mobil.derstandard.at/2000096765873/DSGVO-Verstoesse-Google-soll-50-Millionen-Euro-zahlen?amplified=true
amplified=truehttps://mobil.derstandard.at/2000096038426/Was-hat-sich-online-und-offline-seit-der-DSGVO-geaendert
https://www.krone.at/1850829
https://derstandard.at/2000091989815/EU-Datenschutz-Bisher-drei-Strafen-wegen-Verstoessen-in-Oesterreich

Wir informieren sie gerne über Neuigkeiten zum
Thema Datenschutz, Objektsicherheit sowie über
neue Produkte und Lösungen.

Anfragen
Back To Top